Meeno Schrader

Meteorologe und Moderator, Kiel

>> Ich halte seit vielen Jahren gerne und sehr intensiv Vorträge mit dem großen Ziel, den Menschen bewusst zu machen, dass das was sich schon jetzt als Klimawandel und, wie ich auch sage, als Wetterwandel abspielt, purer Ernst ist. <<

Meeresmenschen-Audios

Hört rein, was Meeno Schrader über seine Liebe zum Wetter und die Dringlichkeit des Klimawandels zu sagen hat:

Meeresmenschen-Talk mit Dr. Meeno Schrader: Beobachter des Wetterwandels

Wer bist Du und was machst Du?
Mein Name ist Meeno Schrader und ich habe Meteorologie studiert und darin promoviert. Daher habe ich eine sehr große Affinität zum Wetter.

Was bedeutet Dir das Meer?
Das Wasser bedeutet mir fast noch etwas mehr als das Wetter, denn ich segele seit meinem vierten Lebensjahr. Das ist mein leidenschaftliches Hobby, das Segeln. Letztendlich habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und eine Wetterfirma gegründet.

Wie bist Du nach Kiel gekommen?
Ich bin aufgewachsen in Ostfriesland, an der rauen Nordsee. Ich bin dort zur Schule gegangen, habe dort Abitur gemacht und bin dann des Wetters wegen nach Kiel gewechselt. Kiel ist ein wunderschönes Plätzchen an der Ostsee, wo ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Ich habe dort vor 23 Jahren meine Firma gegründet, die mittlerweile 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat.

Das ist eine Botschaft, die nicht nur das Wetter betrifft, sondern auch die Ozeane, das ist eins. Unser Planet besteht aus Wasser und aus Atmosphäre, und das Wasser spielt eine ganz entscheidende Rolle.

Welche Rolle spielt der Klimawandel in Deinem Berufsleben?
Ich hoffe, dass ich viele Menschen erreichen kann, denn ich halte sehr viele Vorträge über den Klimawandel. Dabei halte ich vor den unterschiedlichsten Gruppen aus Politik und Gesellschaft seit vielen Jahren gerne und sehr intensiv Vorträge mit dem großen Ziel, den Menschen bewusst zu machen, dass das was sich schon jetzt als Klimawandel und, wie ich auch sage, als Wetterwandel abspielt, purer Ernst ist.

Foto © Barbara Dombrowski

Die Glocken läuten schrill, es ist in meinen Augen nicht fünf vor, sondern nach zwölf. Dennoch ist dies noch lange kein Grund, das Thema aufzugeben. Im Gegenteil.

Die Glocken läuten schrill, es ist in meinen Augen nicht fünf vor, sondern nach zwölf. Dennoch ist dies noch lange kein Grund, das Thema aufzugeben. Im Gegenteil: Der Ansporn, Dinge, die wir in der Vergangenheit aus Bequemlichkeit vielleicht gerne getan haben, aufzugeben, weil wir sie uns in der Zukunft nicht mehr leisten können.

Das ist eine Botschaft, die nicht nur das Wetter betrifft, sondern auch die Ozeane, das ist eins. Unser Planet besteht aus Wasser und aus Atmosphäre, und das Wasser spielt eine ganz entscheidende Rolle.

WEITERLESEN:

wetterwelt.de/team/

Anmerkung der Redaktion: Das Gespräch wurde aufgezeichnet am 01.07.2022. Zur besseren Lesbarkeit wurde das Interview teilweise gekürzt, strukturiert und redigiert.