November 2021

25nov19:0020:30Virtuelles EventWebTalk: "Mit PAL und Pinger die Schweinswale retten?"19:00 - 20:30 Format:Vortrag

Zeit

(Donnerstag) 19:00 - 20:30

Details

**** Eine Veranstaltung der Ocean Summit #Fischereiwochen vom 5. bis 30. November 2021 ****

https://zoom.us/j/94698818723?pwd=TGIvdU1MNzQ0NzN2UDNXS1ZqUmJlUT09

Schweinswale sind die einzigen heimischen Wale in der Ostsee. Die zur Gattung der Zahnwale gehörenden Meeressäuger können bis zu 180 Zentimeter groß und bis zu 75 Kilogramm schwer werden. Von den Delphinen lassen sie sich durch ihr gedrungenes Aussehen und die verkürzten Körper und Schnauzen unterscheiden. Über ein Biosonar nehmen die Tiere ihre Umgebung war und nutzen dies zur Kommunikation untereinander oder zum Jagen ihrer Beute.
( mehr zum Schweinswal gibt es hier)

Wir möchten wissen – wie geht es den „kleinen Tümmlern“ unserer Ostsee? Was gefährdet sie? Und wie können wir sie schützen? – Darüber sprechen die Experten Dr. Tobias Schaffeld (Tierärztliche Hochschule Hannover), Fabian Ritter (Whale and Dolphin Conservation) und Till Holsten (Ostsee Info-Center Eckernförde) gemeinsam mit Stefanie Sudhaus vom BUND und Ocean Summit Team.

Dabei lernen wir, warum wir die Freiwillige Vereinbarung der Fischer zum Schutz von Schweinswalen und Tauchenten brauchen, was es mit PAL und Pinger auf sich hat, aber auch wie Schweinswale leben und warum sie so gefährdet sind. Und es wird auch darum gehen, ob bestehende Schutzmaßnahmen reichen und warum Versuche, den Schutz auszuweiten, bisher gescheitert sind.

Lauscht dem Austausch und den Infos der Schweinswal-Expert*innen und stellt Eure Fragen!

 

Beteiligte

  • Stefanie Sudhaus

    Stefanie Sudhaus

    Ocean Summit // BUND Schleswig-Holstein

    Stefanie Sudhaus arbeitet seit 2012 als Meeresschutzreferentin für den BUND Schleswig-Holstein und ist Mitorganisatorin des Ocean Summit. Nach ihrem Studium der Meeresbiologie in Kiel und Odense forschte sie am GEOMAR an den Folgen der Klimaveränderung auf diazotrophe Bakterien (auch Blaualgen genannt), bevor sie in den Meeresschutz wechselte. Seither beschäftigt sie sich mit den verschiedenen Belastungen, denen unsere Meere ausgesetzt sind.

    URL www.ocean-summit.de

    Ocean Summit // BUND Schleswig-Holstein

  • Fabian Ritter

    Fabian Ritter

    Biologe, Whale and Dolphin Conservation (WDC)

    Fabian Ritter wurde 1967 in Hannover geboren und wuchs in Süddeutschland auf. Nach dem Studium der Biologie an der Universität Bremen zog er 1996 nach Berlin, wo der Vater zweier Söhne auch heute lebt. Seine Faszination für Wale und Delfine machte er mit dem Studium zum Beruf. Nachdem er an mehreren europäischen Delfinforschungsprojekten teilnahm, war er 1998 Mitgründer des Vereins M.E.E.R., bei dem er bis heute als Vorsitzender und wissenschaftlicher Leiter tätig ist. Mit dem preisgekrönten Projekt MEER La Gomera auf den Kanarischen Inseln machte sich der Verein international einen Ruf, da es als hervorragendes best practice-Beispiel für die nachhaltige Gestaltung des Walbeobachtungstourismus angesehen wird. Seit 2012 ist er bei Whale and Dolphin Conservation (WDC) tätig, wo er sich als Policy Manager und Leiter des Bereiches Meeresschutz intensiv mit Themen wie Meeresschutzgebiete, Unterwasserlärm und nachhaltiger Fischerei auseinandersetzt. Sein Augenmerk gilt in diesem Zusammenhang insbesondere dem Schutz der Schweinswale in deutschen Gewässern. Für WDC nimmt er an zahlreichen Expertengruppen und Gremien teil, die sich z.B. mit der EU-Politik zum Schutz der Meere und der Meeressäuger befassen. Ritter ist seit über anderthalb Jahrzehnten Mitglied im Wissenschaftsausschuss bei der Internationalen Walfang Kommission (IWC) und gilt nicht nur dort als Experte für Whale Watching sowie für Wale & Delfine und deren Schutz. Bis Ende 2020 bekleidete er den Posten des Ship Strike Data Coordinators bei der IWC, wo er sich mit dem Datenmanagement zum Thema Schiffs-Wal-Kollisionen befasste. Ein weiteres seiner Spezialgebiete ist das Fotografieren von Walen, Delfinen und anderen Meerestieren. Mit M.E.E.R. e.V. setzt er sich national und international seit mehr als 20 Jahren unermüdlich für den Schutz des Meeres und seiner Bewohner ein. Neben der Veröffentlichung zahlreicher wissenschaftlicher Artikel und Reports ist Ritter Autor von vier Büchern. Er arbeitet freiberuflich u.a. als wissenschaftlicher Berater, außerdem leitet er seit vielen Jahren erfolgreich Praktikumskurse & Seminare auf La Gomera, gibt regelmäßig Vorträge und begleitete Expeditionskreuzfahrten in zahlreiche Gegenden der Welt. Bei seinen Reisen besucht er neben den tropischen und subtropischen Gefilden auch immer wieder die Antarktis.

    Biologe, Whale and Dolphin Conservation (WDC)

  • Till Holsten

    Till Holsten

    Ostsee Info-Center Eckernförde

    Till Holsten wurde 1984 in Lübeck geboren und absolvierte nach der Schule ein Freiwilliges Ökologisches Jahr auf Norderney. Nach dem Studium der Geographie sowie der Politik- und Kommunikationswissenschaften in Greifwald zog es ihn zurück nach Schleswig-Holstein, wo er verschiedene Tätigkeiten ausübte. Mit einer kleinen Unterbrechung von 6 Monaten lebte er in Deutschland ausschließlich im Küstenbereich von Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Seit 2017 arbeitet Till Holsten für das Ostsee Info-Center (UTS e.V.). Nachdem er zunächst vornehmlich den Kontakt zu Fischern intensivierte und Kontrollfahrten aus See durchführte, ist er nun u.a. mit der Projektkoordination und Co-Leitung der freiwilligen Vereinbarung zum Schutz von Schweinswalen und Meeresenten betraut. Seine Kernthemen im Arbeitsbereich sind die Konfliktfelder zwischen Naturschutz und Fischerei bzw. zwischen Naturschutz und Landwirtschaft. Bevor er sich arbeitsmäßig wieder verstärkt dem maritimen Bereich widmete, arbeite Till Holsten längere Zeit zu dem Thema nachhaltige Moornutzung und der damit einhergehenden Wiedervernässung von Mooren. Ehrenamtlich engagiert er sich zudem für das Netzwerk Freiwilliger im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer Watt°N, das er 2015 mitgründete.

    URL http://www.ostseeinfocenter.de/

    Ostsee Info-Center Eckernförde

  • Dr. Tobias Schaffeld

    Dr. Tobias Schaffeld

    Tierärztliche Hochschule Hannover

    Dr. Tobias Schaffeld arbeitet seit 2015 in verschiedenen Projekten zum Einfluss von Unterwasserlärm auf Schweinswale und Robben am Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) in Büsum. Im Anschluss an sein Masterstudium der Wildtierökologie und des Wildtiermanagements in Wien promovierte er am ITAW zum Einfluss von Unterwasserlärm auf das Gehör von Schweinswalen. Hierbei setzte er sich gezielt mit dem bei den Bauarbeiten von Offshore Windenergieanlagen angewendeten Schallschutzkonzept auseinander und überprüfte, ob es noch Verbesserungspotential geben könnte.

    Tierärztliche Hochschule Hannover

Details für das virtuelle Event

Die Veranstaltung fand bereits statt!

X
X