Aktion LeSEElöwe: Jakob liest Ein Meer für Seehund Paul

Vor einigen Wochen haben wir über unseren Instragram-Kanal eine/n LeSeelöw*in gesucht und gefunden (ausgelost ☺️) . Jakob ist 8 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Kiel. Er berichtet über das Buch „Ein Meer für Seehund Paul“ von Antje Bones, erschienen im Atrium Kinderbuchverlag.

„Ich fand das Buch toll, weil man lernt, dass man nicht so viel Müll in die Umwelt schmeißen darf. Müll gehört in den Mülleimer und nicht in das Meer. Ich habe das Buch in den Osterferien gelesen und dann auch in der Ferienbetreuung mit vielen anderen Kindern zusammen Müll gesammelt – 4 Säcke voll Plastik und einen halben. Ganz schön viel!”

Ja, aber echt mal Jakob. Wer schmeißt denn bitte den ganzen Müll in die Gegend?! Umso toller, dass Du und Deine Freunde sammeln gegangen seid. Richtig stark. Ihr seid ein super Vorbild, vor allem für uns Erwachsene!

Ein Meer für Seehund Paul

Hanna kann es kaum erwarten. Endlich darf sie ihren besten Freund Luka besuchen, der nach Norddeutschland gezogen ist. Gemeinsam mit ihrer neuen Freundin Nelly verbringen sie die schönsten Ferien. Doch dann finden sie am Strand ein Seehundbaby, das in einem Fischernetz gefangen ist. Zum Glück gibt es die Seehundstation, wo das verletzte Seehundbaby wieder aufgepäppelt wird.

Die drei dürfen es jeden Tag besuchen und ihm sogar einen Namen geben: Paul. Doch was, wenn sich Paul nach seiner Rückkehr ins Meer wieder in einem Netz oder einem anderen Stück Plastik verfängt? Die drei beschließen, dass sie etwas gegen die Verschmutzung im Meer tun müssen, und schmieden einen mutigen Plan …

Mit fachlicher Unterstützung der Seehundstation Friedrichskoog und mit Tipps zur Vermeidung von Plastikmüll von Zero-Waste-Coach Marijana Braune